Berlin Spandau: BVG Bus explodiert

BVG Bus ausgebrannt

Berlin, 10. Juli 2010 – Heute nachmittag ist in Spandau auf der Falkenseer Chaussee etwa in Höhe Freudstrasse ein BVG Bus aus noch nicht geklärter Ursache zuerst in Flammen aufgegangen, dann explodiert und schliesslich vollständig ausgebrannt. Die schwarze Rauchsäule war noch bis zur Wasserwerkstrasse zu sehen und verbrannter Kunststoff war in den umliegenden Wohngebieten zu riechen. Anwohner berichteten von einem lauten Knall, „als ob eine Bombe explodiert wäre“. Menschen kamen nicht zu Schaden. Der Fahrer konnte den Bus noch rechtzeitig räumen. Die Feuerwehr war innerhalb weniger Minuten zur Stelle und konnte den Brand schnell löschen. Die Falkenseer Chaussee wurde zwischen Stadtrandstrasse und Freudstrasse von der Polizei zeitweilig gesperrt, der Verkehr über Freudstrasse, Kraepelinweg und Stadtrandstrasse umgeleitet. Innerhalb der letzten beiden Jahre soll dies nach Presseberichten bereits der fünfte Bus sein, der in Brand geraten ist.

© 07.2010 Norbert Warnke