In Berlin bei minus 19 Grad ausgesetzt

In der Nacht zu Mittwoch hat ein Unbekannter bei 19 Grad unter Null seine Hündin vor einem Hauseingang in Berlin Kreuzberg ausgesetzt. Bei der Hündin die Duffy heißt, war ein Brief des Halters beigelegt, in dem er für die fiese Tat um Entschuldigung bat. Er könne sich Tierarztkosten und Futter nicht mehr leisten. Dieser Schritt tut ihm sehr leid.

Die Hündin wurde gerade noch rechtzeitig von einem Passanten gefunden und ins Tierheim gebracht. Im Tierheim wurde ein Medizin-Check gemacht, so steht es wirklich um Duffy. Die ca. 14 jährige Hündin war noch etwas schwach, als sie zum Check ins Tierheim kam. Sie hat tapfer und brav die Untersuchung über sich ergehen lassen, den Ultraschall überstand sie mutig. Erschreckend war die Diagnose.

>>> Mehr lesen

Ein Gedanke zu “In Berlin bei minus 19 Grad ausgesetzt

  1. na dann hoffe ich doch sehr fuer sie…bin leider in mailand…
    und kann mir auch keinen hund leisten….aber haette eher selbst nix gefressen…
    vielglueck duffy
    :-) gruss regido

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.